Rund um den Osser (Bayern/Tschechien) LW-2.2

Motorradtouren
Tourendaten
Ort
Lam
Schwierigkeit
medium
Distanz
151,8 km
Dauer
3 Std. 24 Min.
Höhenmeter
1.770 m
Höhenmeter absteigend
1.770 m
Höchster Punkt
1.030 m
Niedrigster Punkt
411 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rund um den Osser! Der markanteste und schönste Berg im Grenzgebirge zwischen Bayern und Böhmen (Tschechien) bietet eine zum Teil unberührte Naturlandschaft. Nicht nur Motorradwanderer, auch reine Tourenfahrer begeistert diese kurvenreichen Rundfahrt.

Der Lamer Winkel ist der ideale Ausgangspunkt für Touren für Motorräder, Autos und Oldtimer im Bayerischen Wald und im Böhmerwald (Tschechien).

Roadbook:
Lam – Lambach – Engelshütt – Rittsteig - Überfahrt nach CZ
Nýrsko (Neuern) [190] - Hamry (Hammern) - Železná Ruda (Böhmisch Eisenstein) [27] od. [E 53] – Bešiny (Beschin)- Strážov (Drosau) [171] - Janovice nad Úhlavou (Janowitz an der Angel) Kdyne (Neugedein) [192] und [22] -Všeruby (Neumarkt) [184] - Zurück nach Bayern

Eschlkam – Neukirchen beim Heiligen Blut - Lam
unterstrichen  = sehenswürdig

(....)   =   Deutsche Ortsbezeichnung

[....]   =   Straßennummer in CZ weiß auf Blauem Grund


Tourentipps für Fahrten in Tschechien siehe: http:// touren.klingseisen.net

Tourenbericht: Rund um den Osser LW - 2.2
Bei einer Wanderung zum großen Osser im Alter von 16 Jahren erreichte ich den Ansatz des Gipfels. Da ich nicht über den Gipfel zum Osserschutzhaus steigen wollte, reizte mich eine Abkürzung über tschechisches Gebiet. Ich sah mich um und erblickte keine Person. Deshalb wagte ich den ersten Schritt über die markierte Grenze (der Grenzzaun war einige Meter entfernt). Doch plötzlich verspürte ich eine kräftige Hand im Nacken. Erschrocken drehte ich mich um. Es war ein bayrischer Grenzpolizist aus Lam, der mich am Kragen packte und sagte: „ Da bleibst!“. Also keine Mutprobe.

Den Wunsch wieder einmal unseren Hausberg, das Matterhorn des Bayerischen Waldes, den Osser, von den verschiedenen Seiten zu sehen, werde ich mir heute mit meiner BMW erfüllen.
Die Anfahrt geht nach Lambach. Ich mache ein Foto von der Jugendstilvilla der ehemaligen Besitzer der Glaswerkstätten, das heute ein Märchenschloss ist. Der letzte Glasklumpen, ein vom Schmelzofen übergelaufenes Rohmaterial bewahre ich noch immer auf. Hier wurde auch das Klaubersalz zur Glasherstellung (anstelle von Pottasche) von Freiherr Franz v. Bader entdeckt.
Der Rückweg führt über Schmelz, einem Ortsteil, in dem früher Schwefel für Herstellung von Zündhölzern  aus dem Berg geholt wurde. In Engelshütt stehen Skulpturen aus Holz am Straßenrand, die von einheimischen Künstlern mit der Motorsäge geschaffen werden. Auf dem Bergkamm Tanneneck geht es rechts Richtung Rittsteig. Hier überqueren meine BMW K 75 und ich die nun offene Grenze nach Tschechien. Auf gut ausgebauter Straße fahren wir nach Nýrsko (Neuern). Am Ortsende geht’s rechts in Richtung Železná Ruda (Böhmisch Eisenstein) {190]. Ein 1km nach Nýrsko liegt rechts ein nettes Lokal Zeman mit einer wunderbaren Gartenanlage.
Nach der Abzweigung nach Dešenice (Deschenitz) liegt ein Stausee. Es ist der Trinkwasser-speicher für die Ortschaften bis Klatovy (Klattau). Dieser künstliche See wurde von den Tschechen im Jahr 1969 angelegt, und vorzeitig geflutet, um den geplanten Abbau von Uran und Gold im Osser durch die damalige Besatzungsmacht zu verhindern. Das Dorf Hamry (Hammern) liegt zu zweidrittel unter Wasser. Die kompletten Gebäude und Werkstätten, so wie sie verlassen wurden, stehen am Grund des Sees.
Am nächsten Bergkamm verläuft die mitteleuropäische Wasserscheide. Der Cerné Jezero (Schwarzensee), einer der beiden Gletscherseen im östlichen Hang des Královský Hvozd (Künischen Gebirges), vor dem Zwercheck gelegen, speist den Stausee und sein Wasser fließt weiter in die Vltavou (Moldau) und dann mit der Elbe in die Nordsee. Der Certovo Jezero (Teufelssee) entlässt sein Wasser in den schwarzen Regen, der in Bayern in die Donau fließt und schließlich im Schwarzen Meer mündet. In schönen Kurven zieht sich die Straße den Berg hinauf, bis auf 913 Meter. Der Wintersportort Špicák (Dorf Eisenstein), mit seinem 1213 m Hohen Pancír (Panzer) ist das Gegenstück zum Arber auf der Ostseite der Grenze.
Nun geht es bergab nach Železná Ruda (Böhmisch Eisenstein) [27] oder [E 53]. Das Bahnhofsgebäude steht mit einer Hälfte auf tschechischem und mit der anderen auf bayerischem Gebiet. Die Grenze war mit einer Holzwand, die sich auch vor dem Stationsgebäude und über die Gleise fortsetzte, von den Tschechen für Fahrgäste unüberwindlich gemacht worden. Heute birgt Bayerisch Eisenstein ein interessantes Eisenbahnmuseum.
 Im Ort fahren wir links Richtung [27] Klatovy  (Klattau). Eine herrlich ausgebaute Straße mit breiten Kurven, so richtig zum Schwingen. Wir genießen diese herrliche Strecke. In Bešiny (Beschin) biegen wir links nach [171] Strážov (Drosau)  ab. Jetzt ist der ganze Rücken des Královský Hvozd (Künisches Gebirges) zu sehen. Der große Ostrý Ossergipfel ragt nur mit einer kleinen Spitze hinter dem Bergrücken hervor. In Janovice nad Úhlavou (Janowitz an der Angel) geht es links weiter nach [192] Kdyne (Neugedein). Wir wollen  [184]  Vseruby (Neumarkt) über die Grenze nach Eschlkam weiterfahren. Von hier aus kann man sich den Osser mit seinen beiden Gipfeln als liegende Frau vorstellen. Daher kommt die tschechische Bezeichnung für den Osser: „Die Brüste der Mutter Gottes“.(Prsa Matky Boží)

Wir fahren ein Stück auf dem Jacobsweg nach Neukirchen b. Hl. Blut und weiter nach Mais. Da biegen rechts ab. Beim Hotel Waldschlößl schwenke ich links. Eine nette Gasthaus, das „Schindldacherl „ bietet sich an. Der Wirt fährt selbst viel Motorrad. Im Winter betreibt er einen Skilift. Ein wenig Fachsimpeln über Tourenerfahrungen und besondere Motorradstrecken erweitern meinen Horizont. Einige davon kann ich meine nächsten Planungen mit einfließen lassen.

Aber wir müssen weiter. Über die Höllhöhe tauchen wir wieder in den Lamer Winkel ein. Wir fahren auf den Osser zu. Langsam verschwindet der Große Gipfel hinter dem Kleinen. Im Handwerkermuseum in Arrach kann ich mich an so manche alte Zeiten erinnern. In der Nähe meiner Garage sehe ich den Wegweiser zum Bergwerk im Ortsteil Buchet, Zechenstraße. Und nun bin gedanklich wieder im Jugendalter. Das Bergwerk hatte ich noch voll erlebt. Die Bohrkronen, die in der Werkstätte meines Vaters immer wieder nachgeschliffen werden mussten, durfte ich, bzw. musste ich zum und ins Bergwerk tragen. Ich kenne vier Eingänge zu den verschiedenen Bergwerken, die in den Osser hineinführen.

Ich komme zur Erkenntnis, dass um den Osser herum einiges zu entdecken ist. Und meine liebe BMW kommt wieder in ihre Garage.
Alfredo, der Old-Rocker, wünscht Euch einen schönen Urlaub.

Ausgangspunkt

93462 Lam ; Marktplatz 1

Zielpunkt

Lam

Weitere Infos

93462 Lam

Weitere Merkmale

Familienfreundlich
Einkehrmöglichkeit
Unterkunftsmöglichkeit
Adresse
Arberstraße 36
93462 Lam
Ansprechpartner

Bayerwald / Böhmerwald - Motorradtouren
Alfred Klingseisen
Arberstraße 36
93462 Lam

Höhenprofil
Bewertungen
80
Panorama
60
Kondition
Zurück

Quelle:

eT4®

Organisation:

Landratsamt Cham

Zuletzt geändert am 13.07.2017

ID: E11008AAD79EDA3E857136F1EEF21B5B

Impressum